FAQ

Die Pfadi findet normalerweise am Samstagnachmittag statt. Wir unternehmen in der Gruppe gemeinsam Aktivitäten.
Zum Beispiel: Geländespiele machen, Basteln, Schnitzeljagden, Knoten knüpfen, Kochen, Lagerbauten oder Erste Hilfe.

Den Pfadifilm zum 100 Jährigen Jubiläum der Pfadi Bewegung Schweiz findest du hier. Er gibt dir einen kleinen Eindruck, was du alles in deiner Pfadizeit erleben kannst.

In die Pfadi Wart kannst du ab 6 Jahren jeden Samstag ein Abendteuer erleben. Wir haben (noch) keine Biber, welche schon ab 4 Jahren sind. Kannst du jedoch ohne getragen zu werden selbst ca. 30 Minuten in den Wald laufen und am späteren Nachmittag wieder zurück, darfst du gerne auch schon ab 5 Jahren mitkommen. Wenn du dir nicht sicher bist, komme einen Nachmittag vorbei und probiere es gerne mal aus. Hier findest du alle Infos zum Schnuppern.

Für Kinder und Jugendliche mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung gibt es Pfadi trotz Allem (PTA). PTA-Gruppen bieten Kindern und Jugendlichen mit einer Behinderung die Möglichkeit, aktiv in der Pfadi mitzumachen. Die nächste PTA-Abteilung findest du hier.

Welche Stufen und Gruppen es bei uns in der Pfadi Wart alles gibt, findest du hier.

Die Pfadi ist nach dem Motto “Junge leiten Junge” organisiert. Ab etwa 16 Jahren übernehmen die Jugendlichen Verantwortung. In einem Leitungsteam betreuen sie eine Gruppe und organisieren Pfadiaktivitäten. Unser Leitungsteam besteht momentan aus gut 20 Leiterinnen und Leiter. Die Meisten sind schon seit vielen Jahren dabei und waren vorher selbst als Kinder in der Pfadi. Sie investieren ehrenamtlich viel Freizeit für die Organisation von Lagern, Aktivitäten und Anlässe.

Auf die Ausbildung wird grossen Wert gelegt und die Leitenden besuchen regelmässig Kurse von Jugend und Sport (J+S).

Bei Fragen und Problemen zur Pfadi stehen unsere Leitenden gerne zur Verfügung. Wichtigste Ansprechperson ist in der Regel der Einheitsleiter oder die Einheitsleiterin. Alle Leitpersonen der Pfadi Wart können unter unter pfadiname@pfadiwart.ch erreicht werden, wobei anstelle von „pfadiname“ natürlich der Pfadiname der Leitperson eingesetzt wird (ä=ae, ö=oe,ü=ue). Natürlich dürft ihre jederzeit auch die Abteilungsleitung kontaktieren unter al@pfadiwart.ch. Alle Leitenden findet ihr hier.

Der Jahresbeitrag pro Mitglied beträgt CHF 100. Dazu kommen noch die Kosten für die Ausrüstung. Zusätzlich zum Jahresbeitrag ist für jedes Lager, welches man freiwillig besuchen kann, ein Lagerbeitrag fällig. Dieser ist je nach Umständen (im Pfadiheim oder im Zelt, Lagerdauer) unterschiedlich. Bei der Lageranmeldung wird jeweils der Lagerbeitrag bekanntgegeben. Grundsätzlich soll die Teilnahme an der Pfadi aber nicht an den finanziellen Mitteln scheitern! Bei Fragen hierzu könnt ihr euch ungeniert bei der Abteilungsleitung melden, es kann immer eine passende Lösung gefunden werden.

An welchen Samstagen Pfadi stattfindet, wie auch wann die Lager und Weekends sind, findet ihr im Jahresprogramm. Die genauen Informationen (Uhrzeit, Treffpunkt, was mitnehmen) zu den Aktivitäten werden in der Regel erst kurz vor der Aktivität (spätestens bis Donnerstagabend) auf dem Anschlagbrett. Finden spezielle Aktivitäten stattfinden wie A-Games, Schlittschuhlaufen o.ä., informieren wir jeweils im Voraus die Eltern per E-Mail.

Zudem gibt es noch das Quartalsprogramm, wo man schon genauere Daten zu den Aktivitäten findet.

Für die Samstagsnachmittagsaktivitäten gar nicht viel! Wichtig ist, dass man mit der richtigen Kleidung in die Pfadi kommt: Wetterentsprechend, nicht die neuste Kleidung (kann dreckig werden, nach Rauch „stinken“ vom „Füürlen“ etc.). Da wir oft auch im Wald unterwegs sind, sind Wanderschuhe mit gutem Profil und bis über die Knöchel reichend Pflicht! Da wir auch bei jedem Wetter draussen sind, brauchst du zusätzlich eine robuste und dichte Regenjacke und -hose. Ein Sackmesser (nur einseitig geschliffen erlaubt) kann manchmal praktisch sein, ist aber nicht unbedingt nötig. Den Standardinhalt für dein Pfaditäschli bzw. für deinen Pfadirucksack findest du im Merkblatt Pfaditäschli Inhalt. Was du zu dem Standardinhalt des Pfaditäschlis/Pfadirucksacks jeweils an der Aktivität benötigst, findest du immer auf dem Anschlagbrett deiner Gruppe.

Für die Lager brauchst du noch einige weitere Dinge wie zum Beispiel einen Schlafsack. Was genau, erfährst du vor jedem Lager: Den Zweitinformationen zum Lager liegt auch immer eine Packliste bei. Bei Fragen zum Thema Ausrüstung sind die Leitenden gerne für euch da. Auch der Elternrat kann aus Erfahrung die besten Ratschläge geben. Für qualitativ hochwertige Ausrüstung mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis können wir den hajk-Shop empfehlen.

Das Foulard (das farbige, dreieckige Halstuch) ist ein wichtiges Erkennungszeichen der Pfadi. Jede Abteilung hat ihre eigenen Foulard-Farben (unsere sind rot und blau). Nebenbei kann das Foulard auch als Kopfbedeckung, Verband oder für verschiedene Spiele gebraucht werden. Das Foulard wird mit einem speziellen Pfadiknopf geknüpft, eine Anleitung findest du hier.

Das Pfadihemd ist einerseits ein praktisches Kleidungsstück für die Pfadi, andererseits schafft es ein grosses Zusammengehörigkeitsgefühl. Auch sammeln wir dort unsere Abzeichen und in jedem Lager gibt es einen Aufdruck als Erinnerung (Tipp: Nach dem Lager sollte der Lagerdruck vor dem Waschen kurz eingebügelt werden, damit er nicht ausgewaschen wird).

Wir legen Wert darauf, dass jedes Kind ein Pfadihemd und ein Foulard besitzt und in der Pfadi trägt.

Es gibt noch viele weitere Pfadiartikel wie unsere eigenen T-Shirts, und Pullis, Pfadigürtel, Pfaditäschli, etc. Diese sind nicht Pflicht, jedoch freuen wir uns darüber, wenn sie getragen werden.

Artikel die spezifisch zur Pfadi Wart gehören wie das rot/blaue Foulard und unsere Pullis und T-Shirts können in unserem Wart-Shop bestellt werden. Alles weitere wie das Pfadihemd, Pfadigürtel o.ä. kann beim Pfadiausrüster Hajk bestellt werden.

Jedes Kind erhält ungefähr nach einem Jahr nach dem Beitritt in die Pfadi (im zweiten Pfadilager) bei einer feierlichen Zeremonie seinen Pfadinamen. Diese Taufe steht für deine endgültige Aufnahme in die Pfadi. Der Pfadiname betont den Charakter und begleitet dich dein (Pfadi-)Leben lang.

Eine kleine Tradition ist es zudem, dass du nach deiner Taufe deinen Pfadinamen auf dein Foulard sticken kannst.

Load More