Stufen und Gruppen


Biberstufe (5 – 6 Jahre)

In der Biberstufe erleben unsere Kleinsten bereits Pfadifeeling mit den beiden Bibern Mauna und Sori (vom Biberbilderbuch). Sie lernen sich selber und andere Kinder kennen, und erhalten die Möglichkeit, die Welt und deren Vielfältigkeit mit allen Sinnen zu entdecken. Die Aktivitäten der Biberstufe sind in der Intensität an das Alter und das Fantasiebedürfnis der Kinder angepasst. Zwei Mal im Monat treffen sich die Biber am Samstagnachmittag für zwei bis drei Stunden in ihrer Biberkolonie (ungefähr 15-20 Kinder). Die einzelnen Programmteile werden aber in kleineren Gruppen durchgeführt. Wichtig ist bei der Biberstufe, dass die Leitung von erfahrenen Personen übernommen wird. Das Motto der Biberstufe ist „Mit Froid debii“.

Biberstufe in der Pfadi Wart

Leider haben wir in der Pfadi Wart noch keine Biberstufe. Kinder aus dieser Altersgruppe können aber unter gewissen Bedingungen auch direkt in die Wolfsstufe gehen. Mehr Infos dazu findest du im FAQ bei der Frage „Wie alt muss ich für die Pfadi sein?“.



Wolfsstufe (6 – 10 Jahre)

In der Wolfsstufe bieten wir Kindern von sechs bis zehn Jahren eine ideale Einführung in das Pfadileben, die Traditionen und in die Wolfstufentechnik an. Die Kinder lernen beispielsweise, wie man sich in einer Gruppe verhält oder der Natur sorge trägt. Das Programm der Wölfe ist geprägt von fantasievollen Geschichten und Abenteuern, welche die Kinder gemeinsam erleben. Die Höhepunkte des Pfadijahres bilden das meist einwöchige Lager und verschiedene Weekends und sind eine gern gesehene Abwechslung zum Alltag. Die Kinder der Wolfsstufe treffen sich jeden Samstagnachmittag in ihrer Meute (15-20 Kinder) und erleben dabei spannende Abenteuer. Das Motto der Wolfsstufe ist „Miis Bescht“.

Wolfsstufe in der Pfadi Wart

In der Pfadi Wart gibt es zwei Wolfsstufengruppen (= Meuten). Die Meuten in der Pfadi Wart sind nach Wohnort aufgeteilt. Einmal die Meute Hippo, welche für alle Kinder aus den Dörfern Neftenbach und Buch am Irchel ist. Die zweite Meute der Pfadi Wart ist die Meute Talpa. Diese ist für Kinder aus den Dörfern Pfungen und Dättlikon. Die beiden Meuten treffen sich jeweils in einem der zwei Dörfern und erleben die Aktivität am Samstagnachmittag. Die Lager der werden in der Wolfsstufe meistens gemeinsam mit beiden Meuten durchgeführt.

Meute Talpa

Kinder von 6 – 10 Jahren aus den Dörfern Pfungen und Dättlikon (unabhängig vom Geschlecht)

Meute Hippo

Kinder von 6 – 10 Jahren aus den Dörfern Neftenbach und Buch am Irchel (unabhängig vom Geschlecht)



Pfadistufe (10 – 14 Jahre)

In der Pfadistufe erleben Kinder und Jugendliche den Pfadialltag hautnah. Sie lernen nützliche Elemente aus der Pfaditechnik, fügen sich in ihrem Trupp ein, lernen Verantwortung zu übernehmen. Weitere Schwerpunkt in der Pfadistufe sind Spiel & Sport sowie besinnliche Momente. Die Spitze des Pfadijahrs für die Jugendlichen der Pfadistufe sind sicherlich auch die Lager; im Sommer oder im Herbst sind die Pfadis fast zwei Wochen im Lager und erleben dort ein riesen Gaudi. Die Jugendlichen der Pfadistufe treffen sich jeden Samstagnachmittag in ihrem Trupp (ungefähr 10-25 Jugendliche) und werden von ihren Leiterinnen und Leiter durch das Programm geführt, wobei sie viele Programmpunkte alleine oder in Kleingruppen erledigen. Das Motto der Pfadistufe ist „Allzeit Bereit“.

Pfadistufe in der Pfadi Wart

In der Pfadi Wart gibt es zwei Gruppen (=Trupps) in der Pfadistufe. Die Gruppen sind im Gegensatz zur Wolfsstufe nicht nach Wohnort sondern nach Geschlecht aufgeteilt. Für die Mädchen ist der Trupp Wiking, für die Jungs der Trupp Amfortas. In diesen Gruppen treffen sie sich jeden Samstagnachmittag in all unseren Dörfern des Einzugsgebiets. Die Lager in der Pfadistufe finden sowohl getrennt in den zwei Trupps als auch gemeinsam statt.

Trupp Wiking

Mädchen im Alter von 10 – 14 Jahren aus den Dörfern Pfungen, Neftenbach, Dättlikon und Buch am Irchel

Trupp Amfortas

Knaben im Alter von 10 – 14 Jahren aus den Dörfern Pfungen, Neftenbach, Dättlikon und Buch am Irchel.



Piostufe (14 – 17 Jahre)

In der Piostufe ergänzen die Jugendlichen ihr Selbst-, Menschen- und Weltbild mit neuen Erfahrungen. Sie bekommen die Möglichkeit, ihren Ideen und Plänen freien Lauf zu lassen, ihr Programm aktiv mitzubestimmen und laufend mehr Verantwortung zu übernehmen. Betreut durch eine Equipenleitung realisieren die Pios selbstständig ihre Unternehmungen und Projekte. Dabei erkunden sie gemeinsam neue Horizonte. In ihrer Piozeit beginnen die Jugendlichen auch in den verschiedenen Gruppen erste Erfahrungen im Leiten zu sammeln. Zudem bereiten sie sich intensiv auf die ZPBK, die Aufnahmeprüfung für ihren ersten J+S Kurs, vor. Die Jugendlichen treffen sich fast jeden Samstagnachmittag in ihrer Équipe (ca. 10 Personen). Teilweise treffen sie sich auch schon unter der Woche für eine Besprechung (=Höck), um das Prorgramm für den kommenden Samstag oder Lager selber zu planen Das Motto der Piostufe lautet „zämä wyter“.

Piostufe in der Pfadi Wart

Es gibt eine Piostufengruppe in der Pfadi Wart: die Équipe Axolotl. Die Jugendlichen der Équipe Axolotl treffen sich teilweise unter der Woche für einen Höck und sicherlich am Samstag für eine lässige Aktivität.



Roverstufe (ab 17 Jahre)

Die Roverstufe ermöglicht allen Rovern (= ehemalige und aktive Leiterinnen und Leiter), sich in der Pfadi sowie in der Gesellschaft zu engagieren und ihrem Alter entsprechend aktiv Pfadi zu erleben und mitzugestalten. Die Rover gestalten ihr Programm vollständig selbst: sie treffen sich zwei bis drei Mal im Jahr in ihrer Rotte und unternehmen diverse Aktivitäten wie Klettern, Wanderweekend, Roverwache mit dem klassischen Pfadisingsong und vieles mehr. Für die aktiven Rover, die noch in den verschiedenen Stufen leiten, gehört natürlich auch das Planen, Durchführen und Auswerten der verschiedenen Aktivitäten und Lagern zum daily Business. Der Leitspruch der Roverstufe ist „bewusst handeln“.

Roverstufe in der Pfadi Wart

Die Roverstufe Awilix besteht aus allen aktiven Leiterinnen und Leitern der Pfadi Wart. Sie wurde am 27.06.2020 auf dem Wart Hügel zwischen Pfungen, Neftenbach und Dättlikon gegründet. Ungefähr ein Mal im Monat treffen sich die Rover für eine spezielle Roveraktivität.

Momentan gibt es noch keine verschiedenen Rotten in der Roverstufe Awilix. Dies wird sich in Zukunft aber bestimmt noch ändern.